Rezepte für selbstgemachte Haarpflegeprodukte

von Euch für Euch:

Hinweis: Die Seite lebt durch eure Tips! Wenn ihr also welche habt, teilt sie mir bitte mit!

Haarkur mit Rizinus- oder Mandelöl - von Fr. Dr. Seider

Tip von Rahel

Das „Rezept“ geht so: Du besorgst Dir in der Apotheke Rizinusöl (etwas billiger, aber zähflüssiger und riecht nicht gut) oder Mandelöl (süßes, nicht Bittermandel - ist etwas teurer, aber damit kommt man ganz schön weit. Mandelöl ist weniger zähflüssig und relativ geruchsneutral.

Das Öl reibst Du an den betroffenen Stellen gut in die Kopfhaut ein. Das Öl aber nicht aus der Flasche draufgießen, sondern etwas auf eine Untertasse geben und dann das Öl mit den Fingerspitzen aufnehmen. Nach einer Weile hat man den Dreh raus. Wenn Stellen, wo noch Haare sind, behandelt werden sollen, kann man Scheitel ziehen und Stück für Stück vorgehen.

Dann bedeckst Du den Kopf mit einem Handtuch oder ggf. einem Schal, dicken Tuch. Wichtig ist es den Kopf warm zu halten. Das ganze sollte mindestens zwei Stunden einwirken, es geht angeblich auch über Nacht, hab ich aber nie probiert weil ich dachte, daß mir dann bestimmt einfach alles abgeht und das Kopfkissen vollölt... Aber ein paar Stunden, in denen man alles mögliche zuhause erledigt (also vorher nochmal mit dem Hund gehen, den Briefkasten leeren usw...), sind ja meist schon irgendwie unterzubringen. Ungefähr 1-2 mal pro Woche die Packung machen. Danach kannst man die Haare ganz normal waschen (ich brauch dann immer die doppelte Menge an Shampoo, weil auch in den noch vorhandenen Haaren viel Fett hängt und wieder raus muss), auch der Geruch von Rizinusöl geht dabei völlig weg (ich hab's ausprobiert, und meine Freunde sagen mir eine sehr feine Nase nach!).

Bei mir hat's geholfen, ich hatte das Gefühl, daß die Kopfhaut sich besser erholen kann und dann schneller ist im Reproduzieren neuer Haare, eben weil sie mit paar wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Außerdem muß ich nach einer Mandelölpackung für mindestens eine Woche keine Spülung beim Haarewaschen verwenden, da die Haare von ganz allein glänzen (und zwar NICHT vom Fett ;-))

Anmerkung: Je nach Haartyp hat ein anderes Öl vielleicht einen schöneren Effekt auf eure Haare. Bei mir macht ein Gemisch aus Kokosöl und Olivenöl wunderbar weiche und glatte Haare und sorgt dafür, daß ich nur alle fünf Tage waschen muß! Reines Olivenöl betont meine Locken.
Anna L.

nach oben


Haarkur mit afrikanischer Wascherde und Klettwurzelöl

Tip von Ana Marlena

Ich wasche meine Haare ab und zu mit afrikanischer Wascherde (aus dem Reformhaus) und 2-3 Tropfen Klettwurzelöl unter den heissen Brei gemischt. Damit werden die Haare normal gewaschen - die Kopfhaut sollte dabei massiert und danach normal ausgespült werden.

Man kann aber auch das Klettwurzelöl in einer grösseren Menge, 1 - 2 Esslöffel, mit der Wascherde in heisses Wasser reinrühen und dies dann als heisse Packung in die Haare schmieren. Dann mit Küchenfolie schnell die Haare einwickeln und ca. eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach spül ich die Haare aber nochmals mit normalem Shampoo. Ich benutze das Öl also nicht so wie Schnitte - um die Haare einfach ganz fettig und rutschig, dh. reisswiderspenstig zu machen. Aber auch so ists sicherlich nützlich.

Übrigens als Shampoo hab ich ein wirklich gutes entdeckt, welches ich nun schon längere Zeit anwende: von KLORANE - das „kräftigende Chinin-Shampoo“ - welches bei strapaziertem Haar, Haarausfall und Allergien hilft. Mir hilft es auf jeden Fall sehr, wenn ich meine Haare (mich) zwischendurch verwöhne und pflege.
Viel Spass dabei!!

nach oben


Rezept für die Förderung von Haarwachstum, hilft außerdem bei Juckreiz

Tip von Steph

Wie gesagt, ich mach mir das was ich brauch selbst, hier ein Rezept, dass man gut „nachbauen“ kann, mit Rohstoffen von Seiten wie behawe.com, baccararose.de, etc.

Rezept: Etwas Brennesselhydrolat mit ein paar Tropfen Klettenwurzelöl (haarwuchsfördernd) und Teebaum, Manuka, D-Panthenol und eventuell Kampher verfeinern. Kann gegen Juckreiz und Schuppen helfen.

Massageöl: 100ml Öl Deiner Wahl (kannst sogar Salatöl nehmen), dazu 10 Tropfen Lavendelöl und 10 Tropfen Kamillen-ÄÖ (echte ätherische Öle nehmen, 100% naturrein!)

Ab und zu damit genüsslich den Kopf massieren (lassen), ist gut für die Haar-Follikel und entspannt und bessert das Befinden!

nach oben


Rezept gegen starkes Kopfhautjucken

Tip von Katrin

Ein guter Tip von einem tibetischen Arzt, der mich untersuchte: Wenn der Druck der Kopfhaut stark ist, hilft sehr gut Sesamöl. Es sollte kein Speiseöl sein, sondern ein Massageöl. Ich habe es schon oft ausprobiert und es hilft super! Man massiert die Kopfhaut einfach damit ein. Man kann auch ein Handtuch umlegen über Nacht.

Ich würde mich freuen, wenn mehrere Leute davon erfahren und es ausprobieren!

nach oben


Soforthilfe gegen juckende Kopfhaut

Tip von Anna L.

Wenn einzelne Stellen jucken, trage ich Aloe Vera-Gel auf und warte ein paar Minuten. Das Gel kühlt und beruhigt entzündete Stellen. (Hilft mir auch super bei Mückenstichen und kleineren Kratz- und Schnittwunden.)

nach oben


Kleine Tips zu trockenem Haar

von Bine

Strohige/trockene Haare können viele Ursachen haben: die wichtigsten sind färben und blondieren und Hitze (fönen, zu starke Sonneneinstrahlung)
Empfehlung: trockne deine Haare so oft wie möglich an der Luft, am besten abends waschen und dann ein schönes kuschliges Handtuch um den Kopf binden und ab in die warme Stube und ein gutes Buch lesen ;)

Zur Feuchtigkeitspflege nehme ich Haarspitzenfluid, und zwar für die GANZE HAARLÄNGE! Das trage ich aufs handtuchtrockene Haar auf, macht seidenweich und glänzt schön. Du brauchst nicht die teuerste Marke zu nehmen, ich nehm swiss o par, das kostet um die 3 Euro und reicht für ca. 20 Anwendungen (bei mir halblanges haar).


Achtung!!!!!!

Was dem einen gut tut, ist nicht unbedingt geeignet für den anderen!
Informiert euch über die Inhaltsstoffe und macht v.a. bei pflanzlichen Produkten/Naturkosmetik den Allergietest: vor jeder Anwendung erst einmal einen klitzekleinen Anteil des jeweiligen Produkts vorher auf die Haut (am besten Unterarm-Innenseite) auftragen und so testen. Rötet sich das Gebiet, und schwillt es sogar an, dann Finger weg von dem Produkt und auf ein anderes ausweichen.
Eva