Gabriella

Dezember 2015

Liebe Eva, liebe Antonia,

Ich möchte gerne meine recht kurze Geschichte erzählen.
Sie ist kurz, weil ich erst fünfzehn bin.

Angefangen hat es in der fünften Klasse, ich bin ein miserabler Schwimmer und hatte deshalb panische Angst vor dem Schwimmunterricht.
Da begann ich mir im Nacken die Haare auszureißen. Meine Mutter bemerkte es sehr schnell und machte sich Sorgen um mich.
Doch etwa zeitgleich mit dem Schwimmunterricht, ging auch das Haareausreißen.

Jetzt hatte ich im April 2015 meine Konfirmation und habe mir damals einen Bob schneiden lassen. Ich fand die neue Frisur sehr schön, aber bekam das Gefühl, auf meinen Kopf sauber machen zu müssen.
Nur dieses eine Haar, dachte ich immer. Ich suche dann nach einem besonders dicken, schwarzen, unregelmäßigen Haar, wovon ich ziemlich viele finde.
Ich rupfe es aus und begutachte es dann, wenn ich nicht das Richtige erwischt habe, wird es weggeschmissen.
Ist es das Richtige, so begutachte ich es, fahre es mit den Fingern entlang und beiße die Wurzel ab.
Es ist ein bewusstes Handeln und doch bin ich furchtbar böse auf mich, wenn ich mich wieder ertappe und für einen Moment zusammen reißen kann.

Erst habe ich es meinen Schwestern anvertraut, weil ich mir selbst keine Frisuren machen kann. Sie sollten mir helfen, es zu verdecken.

Ich reiße immer am Hinterkopf, am Ende des Scheitels.
Ich habe das Gefühl, aufräumen zu müssen. Meinen Kopf von den besten Haaren befreien und diese wie eine Trophäe behandeln zu müssen.
Ich habe einen Hang zu solchen „Störungen“. Früher habe ich geknaubelt/an den Fingernägeln gekaut.
Aber ich habe es geschafft aufzuhören.
Dann, es mag skurril klingen, habe ich immer meine Grinde aufgekratzt und gegessen.
Ich muss immer an mir rumwerkeln.

Dabei finde ich mich schön, ich habe Selbstbewusstsein und bin mit mir und meinem Leben zufrieden.
Ich hatte eine perfekte, wohl behütete Kindheit.
Ich weiß nicht, woran das liegen soll.

Ich habe erst heute vor zwei Stunden durch eine Freundin, der ich vertraue, erkannt, dass ich Trich habe.
Dank eurer Website habe ich Gleichgesinnte und nützliche Adressen gefunden.
Vielen Dank!
Hoffen wir auf Besserung!